Enzyklopedia Welder

life-863148_1920

A

Aladyan
Das Königreich Aladyan ist der Elfenhain an der südlichen Grenze von Welder. Über das Königreich ist wenig bekannt, da es sich aus dem zwanzigjährigen Krieg weitgehenst herausgehalten hat. Die politische Haltung zum Kaiserreich Welder ist neutral. Einzelne Händler treiben sogar regen Handel mit dem Königreich Aladyan, in der einzig bekannten Elfenstadt Amjahá. Die Stadt liegt im Norden von Aladyan, weiter ist noch kein Nichtelf vorgedrungen.

Arm, der
Name der regulären Armee
der Arm: Bezeichnung für die normalen Soldaten, ob Herr oder Marine
die Faust: Name der imperalen kaiserlichen Reiterregimente
die Finger: Bezeichnung für die Offiziere
Jeder der volljährig ist, kann in die kaiserliche Armee eintreten. Jeder kann sich bis zum Offizierstatus hocharbeiten. Adlige beginnen bereits mit dem Offiziersstatus (Leutnant).
Ränge
Anwärter, Soldat, Feldwebel, Leutnant, Major/Kapitän, Hauptmann/Kapitäns-Leutnant, General/Admiral, 1 Marshall (Heer), Commodore (Marine), Oberbefehlshaber/Kaiser (Imperator)

B

Begur (die Feste)
Die Feste Begur ist die Süd-Östlichste militärische Anlage des Kaiserreichs Welder, auf der ein Fluch zu liegen scheint. Keine Einheit der regulären Armee Welders kehrte je von der Feste zurück. Unter den Soldaten des Arm wird sie daher nur der „Geisterturm genannt“.

 

Berghangmenschen, die
Umgangssprachliche Bezeichnung für Menschen die sich an den Hängen des Hartwallgebirges angesiedelt haben. Aus dem Gebirge, das eine natürliche Grenze im Norden bildet, strömen immer wieder marodierende Orkhorden in das Landesinnere, die von den Berghangmenschen jedoch immer aufgehalten werden konnten. Die Berghangmenschen verschließen sich vor neuer Technologie. Nur im Ackerbau akzeptieren sie vielleicht nach jahrelangem Misstrauen neuen Ideen (es hat etwa 90 Jahre gedauert den Pflug zu etablieren). Äußerlich wirken die Berghangmenschen sehr archaisch: Kräftig gebaut, meist in Leder, Felle oder groben Leinen gehüllt und mit wildem Haarwuchs. Politik gibt es nur in den eigenen vier Wänden. Was außerhalb davon passiert ist uninteressant. Die Aufgabenverteilung ist klar geregelt. Während sich der Mann um die Beschaffung der Nahrung kümmert, sorgt sich die Frau um den Haushalt und die Kinder (von einigen Ausnahmen, die mit einem stummen Kopfschütteln bedacht werden, mal abgesehen). Unter den Berghangmenschen findet ein reger Tauschhandel statt, da eine Familie meist nur ein Produkt anbaut. Das oberste Ziel der Berghangmenschen ist es, die Kinder zu verheiraten und mit ihnen einen Hof zu bauen, um die näherliegende Gemeinschaft zu unterstützen. Sind die Kinder aus dem Haus gilt das Leben und die Lebenspflicht als erledigt, denn ihnen wurde das Leben geschenkt und sie haben Neues erschaffen und für Beständigkeit gesorgt. Stirbt die Frau als erste, brennt der Mann seinen Hof nieder (oder verkauft ihn weiter, um ein Erbe an seine Kinder geben zu können. Das Verbrennen gilt als ehrenhafter) und geht den „letzten Gang“. Dabei wagt er sich tief in das Hartwallgebirge vor und tötet auf dem Weg so viele Orks wie möglich, bis er stirbt. Wenn der Mann als erstes stirbt, zieht die Mutter üblicherweise zu einem der Kinder.
Die Berghangmenschen haben nie viel mit den Menschen aus Welder zu tun. Sie gehen höchstens in die Städte, wenn sie keine andere Wahl haben, um etwa Felle gegen Nahrung zu tauschen. Seitdem Imperator Dornweg die Zivilisation ausgerufen hat, haben es die Berghangmenschen noch schwerer, da sie oft genötigt werden von ihrer Lebensweise abzusehen. Welder lässt die Berghangmenschen Größenteils in Ruhe da sie ja von selbst eine Grenze bewachen und dafür sogar noch Steuern in Form von Nahrung abgeben müssen.
Berghangmenschen werden oft von Sklavenjägern gefangen, um dann gegen einen Artgenossen oder gegen wilde Tieren als Gladiator zu kämpfen. Auch als Arbeitssklaven sind sie gerne gesehen. Hier hat sich schon oft gezeigt, das sie keine geistigen Probleme damit haben sich mit fortschrittlicherer Technologie zu beschäftigen, vielmehr ist es Unwillen.

 

Bevölkerung
Der Grossteil der Bevölkerung Welders lebt in Städten. Sie gehen auch dort ihrer Arbeit nach, oder müssen aufs Land um dort bei den Grossbauern zu arbeiten. Die Grossbauern sind die größten Versorger und Arbeitgeber in Welder, weshalb sie große Macht besitzen, denen selbst der Kaiser teilweise nachgeben muss. Meist sind kleinere Städte direkt an einem Bauernhof angebaut, damit die Arbeiter es nicht so weit haben. Volljährig wird man mit 16. Die Lebenserwartung liegt für Männer bei 50 Jahren, für Frauen bei 60 Jahren.
Besonderes Ansehen genießen in Welder die Parleatar Geweihten. Hierbei handelt es sich um Priester die durch die Götter (Par, Lea und Tar) selbst im Alter von 16 Jahren aus den Reihen der Paladine geweiht werden. Parleatare begeben sich nach ihrer Weihung für 7 Jahre in die Tempelobhut des jeweiligen Gottes, der sie geweiht hat. Parleatare unterscheiden sich durch ihre Gewandung und sind für die Bevölkerung direkt zu erkennen. Par Geweihte tragen ein weißes Gewand mit einer aufgestickten gelben Sonne. Tar Geweihte tragen ein schwarzes Gewand mit einem silbernen Halbmond und Lea Geweihte ein grünes Gewand auf der ein Schild mit dem Symbol einer Sonne und des Mondes abgebildet ist. Beflankt ist das Schild durch eine Feder und ein Schwert. Da es in Welder nicht überall Tempel der Götter gibt, wurden nahezu im ganzen Land Tempelsteine der Götter errichtet, der es Parleataren ermöglicht die Kraft ihres Gottes zu erbeten um somit Mitstreiter zu stärken. Parleatar genießen ein so hohes ansehen, dass selbst Adelige, Könige und Herrscher ihren Respekt vor ihnen mit einem Kniefall bezeugen.

C

Casarasmeer
Natürliche Grenze im Nord-Westen Welders.

D

Drachenkaiserin, die
Die Legende der Drachenkaiserin ist ein Ammenmärchen, welches sich hart in den Köpfen der Bevölkerung Welders hält. Im Zeitalter des Drachen, herrschte demnach eine Kaiserin über das gesamte Land.
Hier lebten alle Völker in Frieden und Einigkeit. Der Sagen zufolge wurde die Kaiserin jedoch durch einen Schwarzmagier namens Gibon Damash gestürzt und ihre Macht gebrochen. Ihre Seele verschloss er in fünf Dracheneiern und ließ diese im ganzen Land verteilen. Für jedes Ei welches dem magischen Ritual der Wiederkehr, welches sich in Welen befinden soll, zugefügt werden sollte, würde die Kaiserin erneut erwecken und ihr jeweils ein Teil ihrer Seele zurückgegeben.

Dreieinigkeit
Die Symbole der drei Götter Par, Lea und Tar, übereinander gelegt. Steht für Gaia, die Göttermutter, die gleichsam das Land darstellt.

Durok Tamar
Durok Tamar ist eine Stadt der Zwerge im Süden, an den Totengebirgen.
Auch wenn Durok Tamar mittlerweile zum Kaiserreich Welder gehört und sich auch ab und an Zwerge bis in die Städte hervorwagen, so gilt das Gebiet um Durok Tamar immer noch als Zwergenland und wird von Nicht-Zwergen selten bereist.

F

Fremdenlegion, die
Unterhalten vom Kaiserreich Welder. Rekrutiert sich größtenteils durch ehemalige Soldaten der Provinz Vendjur.
Credo: „Wir marschieren zuerst, wir siegen zuerst.“
Jeder darf der Fremdenlegion beitreten, außer Mördern und Verrätern. Sollte eine Verfolgung wegen krimineller Machenschaften bestehen, so wird diese ausgesetzt und dem Legionär wird Generalamnestie gewährt. Die Fremdenlegion wird eingesetzt, bevor die regulären Truppen geschickt werden.
Ränge: Anwärter(genannt: Jungdachs), Soldat, Feldwebel, Leutnant, Major, Hauptmann, Feldmarschall (spezieller Rang, den es nur in der Fremdenlegion gibt)
Ein Mitglied der Fremdenlegion darf keine Einheit der regulären Armee anführen. Kein Fremdenlegionär darf General werden. Die Fremdenlegion wird immer von einem General der regulären Armee als Oberbefehlshaber angeführt. Wenn man den Rang eines Leutnants erreicht hat, darf man als Gefreiter zur regulären Armee wechseln.

G

Gaia
Die Göttermutter. Hat das Leben erschaffen und Götterkinder (Par, Lea, Tar) gezeugt, die über sie wachen, während das Leben aus ihr wächst.

 

Gegenpaladine
Eine Bewegung die, die Gottheit Tar verehren und das Gleichgewicht der Dreieinigkeit stürzen wollen. Vermutet wird, dass es sich tatsächlich nur um Leute handelt die den strengen Gesetzen des kaiserlichen Imperators entgegenwirken wollen, indem sie sich in lächerliche selbstausgedachte Rituale vertiefen. Allerdings halten sich auch Gerüchte, dass sich die Gegenpaladine zum baldigen Krieg gegen Welder rüsten und sich die Anzahl der Anhänger stetig erhöht. Anhänger der Gegenpaladine gelten als Vogelfrei und dürfen direkt durch die Offiziere der regulären Armee in einem Schnellverfahren verurteilt werden. (siehe: Konflikt, der innere)

Gilden, die
Diverse Geschäftsmänner, die sich zu Gilden zusammenschließen, um sich gegenseitig zu unterstützen. Außenstehende müssen harte Kriterien erfüllen, um in eine Gilde eintreten zu dürfen, vom Mitgliedsbeitrag mal ganz abgesehen.
Gilden der Größe nach:

– Handwerkergilde
– Händlergilde
– Bankengilde
– Kriegergilde
– Söldnergilde
– Beschaffergilde

Jede Stadt wählt einen Gildenvertreter, der für sie auf Reichsebene, mit anderen Vertretern spricht. Die Gilden sind dafür bekannt, das sie sich untereinander Aufträge zuschieben, weswegen eine Mitgliedschaft so anreizend ist.

H

Hartwallgebirge
Das Hartwallgebirge liegt in Norden Welders. Es ist ein zerklüftetes Gebirge mit sehr vielen Höhlen und Schluchten. Neben einer Zwergenstadt ist das Hartwallgebirge auch besonders für eine Anhäufung von Orks und Trollen bekannt. Am Rande des Hartwallgebirges befinden sich die Höfe und Dörfer der Berghangmenschen. Wurde nach dem ersten Kaiser Hartwall, der durch die Drachenkaiserin eingesetzt wurde, benannt.

Huangmo Wüste, die
In den verfluchten Landen von Welder findet sich die Huangmo Wüste im Osten. Das die Huangmo Wüste von Nomadischen Völkern bewohnt ist, ist bekannt.
Über die Lebensweise der Huangmo allerdings sehr wenig. Es wird an den Außenposten dann und wann Handel mit Edelmetallen gegen Wasser und Nahrungsmittel getrieben.

I

Imperator Dornweg
Derzeitiger Herrscher über das imperiale Kaiserreich Welder. Hat kurz nach Erfindung und Inbetriebnahme der ersten Metallfabrik, die Zivilisation ausgerufen und einen strengen Gesetzes- und Verhaltenskatalog ins Leben gerufen, wonach sich alle Bürger zu richten haben. Dornweg gilt als strenger, machtgieriger Herrscher. Öffentliche Folter von Gesetzesbrechern gehört genauso zum Alltagsbild, wie die Soldaten seiner regulären Armee und die Mitarbeiter des Ministerium für Zensur.

Intendanten, die
Intendanten werden für das Eintreiben der Steuern eingesetzt. Ihr Lohn richtet sich nach den eingetriebenen Steuern.
Durch Ihr hartes Vorgehen werden sie auch „Dornwegs Bluthunde“ genannt. In Ihrer Funktion dürfen sie auch die Stadtwachen anleiten.

K

Katzenvolk, das
Das Katzenvolk ist eine Mischung aus Mensch und Katze – Ihre Krieger sind als besonders flink, geschickt und als begabte Kletterer bekannt. Allerdings scheuen sie große Gewässer und Flüsse. Ihre Heimat liegt hinter dem Königreich der Elfen, mit denen sie seit Jahrhunderten in Frieden leben und ein sehr freundschaftliches Bündnis führen.
König des Katzenvolkes ist Qui San ein machtgieriger Kater, der den Thron nach dem Tod des alten König Kalamesh bestiegen hat. Gerüchte besagen sogar das Qui San, Kalamesh hat töten lassen, um so an die Macht zu kommen. Offiziell fiel er in den letzten Kriegsjahren. Seit dem ist das Volk der Katzen ziemlich in den Grundfesten erschüttert.
Im zwanzig jährigen Krieg kämpfte das Katzenvolk auf der Seite Welders gegen Vendjur um so den Einmarsch der Weldaner ins Elfenreich und das Reich des Katzenvolkes zu verhindern (Bündnisabkommen). Obwohl Qui San noch ein offenes diplomatisches Verhältnis mit Kaiser Dornweg führt, ist die Kritik im Volk gegenüber dem Kaiserreich Welder mittlerweile größer geworden.

Konflikt, der innere
Der innere Konflikt ist durch die harten Gesetze entstanden, die Imperator Dornweg erlassen hat. Zwar hat Welder seit dem siegreichen Krieg einen wirtschaftlichen Boom wiederfahren, jedoch wird das Volk seitdem auch kontrolliert und durch das Ministerium für Zensur die Meinungen stark eingeschränkt. Rebellengruppen wie die Gegenpaladine erhalten seitdem mehr Zuspruch aus der Bevölkerung.

L

Lea
Die Dämmerungsgöttin. Steht für den Übergang. Lea ist ein anderes Wort für Neutralität. Sorgt dafür, dass beim täglichen Machtwechsel der Götter keine Streitigkeiten entstehen. Schwester der beiden anderen Götter. Der Großteil der einfachen menschlichen Bevölkerung sind Anhänger der Göttin Lea.

M

Magie
Ist eine Wissenschaft. Laut der Sage war Gaia, als sie den Menschen Leben eingehaucht hat, zu enthusiastisch, und gab einigen zuviel von sich. Basiert auf 3 Säulen
1. Dem Herzen (Kirek): Man muss mit sich im reinen sein, um Magie ohne Eigengefahr wirken zu können.
2. Dem Geist (Narrik): Man muss geistig Diszipliniert sein, um Magie erfolgreich wirken zu können.
3. Dem Gesamtwohl (Gaiapasch): Man muss abwägen, ob es wirklich nötig ist Magie zu wirken.
Magier sind angehalten, so wenig wie möglich zu zaubern. Da das übermäßige nutzen der Energie den Benutzer schwächen und sogar vorzeitig altern lassen kann. Böse Magie, wie etwa Nekromantie, oder beherrschen der Gedanken, wird aufs härteste geahndet.
Pfade
der Zerstörung: Alle destruktiv einzusetzenden Zauber werden hier gelehrt.
der Verteidigung: Alle defensiven Zauber werden hier gelehrt.
der Wiederherstellung: Alle heilend wirkende Zauber und z.B. Gegenflüche werden hier gelehrt.
der Mystik: Tiefere Geheimnisse werden hier erforscht. Erst wenn man die anderen Pfade gemeistert hat, darf man diesen Pfad studieren.

Magieschule zu Welen
Die einzige Magieschule in ganz Welder, die Menschen in den Wegen der Magie schult. Die Schule ist so groß, das sie als eigene Stadt angesehen werden kann. Nur Magiern, dem Imperator und Parleatar Geweihten ist der Zugang in diese Stadt gestattet.

Das Metall
Einer Sage nach, die am stärksten in der Provinz Vendjur vertreten ist, kam das Metall auf die Erde, weil der Gott Par über die Missetaten seines Bruders Tar weinte. Seine Tränen sickerten in die Felsen und verfestigten sich zu Erz. Es war aber der Gott Tar, der den Menschen zeigte, wie man Waffen aus Metall produzieren kann.

P

Paladine
Die Paladine sind exekutive Gewalt in Welder. Weiterhin unterhalten sie eine eigene Armee, die im Bündnis mit dem Imperium kämpft. Die Paladine repräsentieren die Dreieinigkeit, dessen Symbol sie auf ihren Waffenröcken und Mänteln tragen. Wenn man den Paladinen beitreten will, muss man im Alter von 10 Jahren die Familie verlassen und sich in die Hände eines Klosters begeben, das man für 16 Jahre nur bedingt verlassen darf. Dort erhält man Bildung und erlernt das Kriegshandwerk. Welcher Richtung die Anwärter hier verstärkt nachgehen dürfen, wird im ersten Jahr festgelegt, wo der Charakter erforscht wird. Durch Prüfungen im theologischen, wissenschaftlichen, rechtlichen Bereich, oder im Kriegshandwerk kann man aufsteigen. In der Nacht, nach der Aufnahme in den Paladinsstand, ist es möglich, das einige Paladine von einem der drei Götter erwählt wird. Dazu bildet sich Narbengewebe auf dem linken Handrücken des erwählten, das Zeichen der Gottheit. Dieser Vorgang ist mit großen Schmerzen verbunden. Der Gezeichnete hat dann die Möglichkeit sich den Parleatar-Geweihten anzuschließen, sofern er die Aufnahmeprüfungen besteht.
Weiteres: siehe Bevölkerung

Par
Der Sonnengott. Wird von allen gleichsam angebetet. Par ist ein anderes Wort für Leben. Streiter für das Gute. Bruder von Tar und Lea. Die meisten Adeligen, Fürsten, Barone und Landherren beten Par als ihren obersten Gott an.

Pfeilgebirge
Im Pfeilgebirge leben die Zwerge in ihrer nahezu uneinnehmbaren Festungsstadt Durok Tamar.

Provinz Onavár
Ein kleiner Teil Welders im Westen, der aus Bauernschaften besteht. Wird im allgemeinen die „Dornwegs Kornkammer“ genannt. Die größeren Städte in Onavár sind Borsz, Naváre und Gelvár, die allesamt von Großbauern regiert werden. In Gelvár leben Elfen und Menschen Seite an Seite.

Provinz Vendjur
Heimat der berühmten Kriegsschule zu Vendjur, benannt nach der Hauptstadt, in der sie liegt. Vendjur hat am längsten Widerstand gegen Welder geleistet, hatte der Technologischen Überlegenheit aber irgendwann nichts mehr entgegenzusetzen. Die Krieger Vendjurs sind berüchtigt und gehören seit der Niederlage im Krieg gegen Welder der „neuen Legion“ an. Neben der gleichnamigen Hauptstadt gibt es noch die Hafenstadt Atgar, als einzige größere Siedlung. Die Vendjuren sind nomadische Krieger, die sehr auf ihre Ehre bedacht sind. Duelle sind nichts ungewöhnliches um seinen Standpunkt klar zu machen, oder zu verteidigen.

R

Regierungsform, die
System: Absolutismus
Machtsäulen
Die Armee
Imperator Dornweg stützt seine Macht auf ein ca. 200.000 Mann starkes, immer unter Waffen stehendes Heer.
Durch die rasche Ausbreitung seines Reiches entstehen immer wieder Unruhen, die nur durch ein Berufsheer unter Kontrolle zu halten sind.
Die Armee des Imperators sind alle mit einheitlichen Uniformen und modernsten Waffen ausgerüstet.
Gesetzgebung, Justiz, Verwaltung, Rechtsprechung
Der Imperator konzentriert alle Macht in seiner Person.
Er führt die Regierungsgeschäfte, erlässt die Gesetze und ist zugleich oberster Richter. Allerdings stehen ihm diverse Minister und Beamte zur Seite, die die Verwaltung des Reiches am laufen halten.
Als Gesetzgeber steht er über dem Gesetz, als Richter kann er in die Entscheidungen aller Instanzen eingreifen. Die Regierung kann er seinem Truchsess überlassen oder auch selbst mit übernehmen.
Die höfische Kultur
Der Imperator und sein Hof in Welen sind Zentrum und somit Leitfigur des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens.
Die Parleatar Geweihten
Oft wird behauptet Imperator Dornweg ist auch Oberhaupt der Parleatar Geweihten. Dies ist allerdings nicht korrekt.
Die staatlich gelenkte Wirtschaftspolitik
Diese Art der Wirtschaftspolitik zeichnete sich durch eine zentrale, systematische, staatlich gelenkte, einheitliche Wirtschaftspolitik aus.
Die so erzielten Staatseinnahmen sind erforderlich zur Finanzierung des Staates (des stehenden Heeres, zum Ausbau der Verwaltung, etc.).
Sie orientiert sich an den Interessen des Heeres und des Hofes.
Von der Außenpolitik flankiert wurden folgende Maßnahmen ergriffen:
– Steigerung des Exports, Vermeidung von Importen (Zollpolitik, Bau von Manufakturen), Forcierung der wirtschaftlichen Unabhängigkeit von anderen Staaten.
– Ausbau von Wirtschafts- und Kriegsflotten zur Sicherung und Förderung von Rohstoffimport und Handel
– Ausbau des Verkehrsnetzes: Straßen-, Brücken- und Kanalbau
– Qualitätskontrollen

S

Schattenmoor
Das Schattenmoor liegt zwischen der Spiegelpforte und Begur. Wenn man Nachts durch das Moor geht, meint man längst verstorbene Verwandte zu sehen, die nach einem rufen.

Sklavenhandel
Ist schon seit längerem verboten, wird aber stellenweise still geduldet, solange Geld fließt. Wird seit dem Ausrufen der Zivilisation noch mehr geächtet. Sklavenhändler fangen gerne Menschen aus den äußeren Bezirken des Imperiums, auch gerne Berghangmenschen, die sie zur Belustigung des Volkes in Arenen gegeneinander kämpfen lassen.

Spiegelpforte
Die Spiegelpforte ist ein riesiges metallenes Tor, das in das Totengebirge eingearbeitete ist und Welder von den verfluchten Landen abtrennt. Das Tor besteht aus einer unbekannten Legierung, die eine stark spiegelnde Oberfläche hat.

Stände, Die
Die drei Stände
In Dornwegs Augen sind alle Menschen Untertanen, auch wenn sich manche Dank Ihrer Stellung einer gewissen Unabhängigkeit erfreuen können.
Den Adligen blieben jedoch soziale Vorrechte, die sogenannten Privilegien.
Sie mussten keine Steuern zahlen, hohe Posten in der Armee und in der Verwaltung sind nur ihnen zugänglich; sie werden vor Gericht bevorzugt, gegenüber nichtadeligen.
erster Stand: Klerus
zweiter Stand: Adel, Beamte, wohlhabende Familien
dritter Stand: Bürgerfamilien, reiche Kaufleute, niedrige Beamte, Rechtsanwälte, Ärzte, Handwerker, Soldaten, Dienstboten und Bauernfamilien.
außerhalb der Stände: Tagelöhner, Mägde, Behinderte usw.

Steuern, die
Um die hohen Rüstungs- und Verwaltungskosten stützen zu können, wurden den Bürgern und Neubürgern des Kaiserreiches Welder nicht unbeträchtliche Steuern auferlegt.
Zwei Silbermünzen je Zyklus müssen an die Intendanten übergeben werden. Wenn neues Land eingenommen wurde, und die Reichtümer des Herrschers übernommen wurden, erlaubt Dornweg den örtlichen Adligen Kulturgegenstände aufzukaufen, um sie in der Region zu erhalten, ansonsten werden sie überall im Reich und auch Außerhalb verkauft und sind vielleicht auf ewig verloren.

T

Tar
Der Nachtgott. Steht für die Dunkelheit und Kälte. Tar ist ein anderes Wort für Tod. Tar ist der große Verführer. Bruder von Par und Lea. Der Gott Tar ist auch der Schutzpatron der Diebe und Schurken. Auch wenn die Anhänger der Gottheit Tar als üble Vorboten gewertet werden, so ist die Gottheit und deren Anhänger trotzdem auch in der Bevölkerung der Anhänger von Par und Lea akzeptiert.

Technologie
Die Technologie in Welder ist hauptsächlich an die des späten Mittelalters angelehnt.

Totengebirge
Das Kashmetan Gebirge liegt an der Süd-Östlichen Grenze von Welder. Direkt dahinter beginnen die verfluchten Lande. Das Totengebirge ist die Heimat der verfeindeten Drows. An den Hängen des Gebirges direkt an der Grenze der verfluchten Landen liegt die Feste Begur, der Süd-Östlichste Außenposten des Kaiserreichs Welder.

W

Welder
Das imperiale Kaiserreich Welder ist ein Zusammenschluss verschiedener eroberter oder angeschlossener Reiche. Die Hauptstadt, und Sitz des Imperators ist die namensgebende Stadt Welder, die als Vorbild für alle anderen Städte gilt. Zur Zeit steht Welder in keinem größeren Konflikt, da es sich in den letzten 10 Jahren explosionsartig ausgebreitet hat und sich nun auf innere Probleme konzentrieren muss. Größere Städte in Welder sind noch Leaf, Kiramek und Talgajadur, die Tempelstadt und religiöses Zentrum von Welder.

Z

Zeitrechnung
Mit dem Ausrufen der Zivilisation hat Kaiser Dornweg eine neue Zeitrechnung eingeführt. Angegeben wird die Zeit Vor und nach ausrufen der Zivilisation, abgekürzt v.a.Z und n.a.Z.

Zensur
Ist allgegenwärtig. Es wurde extra ein Ministerium damit beauftragt alle Schriften, die in den Umlauf gelangen sollen, zu überprüfen. Wenn jemand ohne Genehmigung Schriften veröffentlicht, muss er mit harten Strafen rechnen.

Zivilisation
Die ausgerufene Zivilisation konzentriert sich auf die folgenden Grundpfeiler:
– Hygiene
In vielen Städten wurde damit begonnen eine Kanalisation zu bauen, sowie Aquädukte.
– Grundbildung
Nach und nach werden alle Bürger nachgeschult, so das alle lesen und schreiben können.
– Wehrpflicht
Jeder gerade volljährig gewordene, muss sich bei der nächsten Kaserne zur einjährigen Wehrpflicht bei der regulären Armee melden. Paladine sind befreit.
– angemessene Kleidung
Um das Stadtbild und die Lebensqualität zu steigern, muss jeder Bürger mindestens 1 Hemd, 1 Hose, 1 Weste, 1 paar Schuhe tragen. Geringverdienende Bürger bekommen verbilligte Kleidung im nächsten Bürgerhaus angeboten.

zwanzigjähriger Krieg, der
Der zwanzigjährige Krieg herrschte zwischen Welder und der Provinz Vendjur. Welder war letztendlich unter erheblichen Verlusten siegreich. Doch der Sieg gegen Vendjur schwächte die Ressourcen Welders so stark, dass eine neue Gefahr im Osten des Landes lauert, die noch nicht wirklich ernst genommen wird.

Zyklen
Das Jahr besteht aus 3 Zyklen, die mit dem Jahreswechsel neu beginnen: der kalte Zyklus, der Wechselzyklus und der heiße Zyklus.
Die Zyklen gehen nach 120 Tagen automatisch in den nächsten Zyklus über. Dabei sind Temperaturschwankungen von bis zu 60 Grad (von 30 Grad plus auf 30 Grad minus) keine Seltenheit. Die Tage an denen die Zyklen wechseln sind gesetzliche Feiertage an denen die Götter bei Festlichkeiten geehrt werden.
– Übergang vom heißen zum Wechselzyklus: Naturwendfest (Ehrung von Lea)
– Übergang vom Wechsel zum kalten Zyklus: Sturmfest (Ehrung von Tar)
– Übergang vom Wechsel vom kalten zum heißen Zyklus: Sommernachtwendfest (Ehrung von Par)